Sepsis

11/12/18 - Links zu den relevanten Artikeln eingefügt

Inhaltsverzeichnis

Autor: Dr. M. Büttcher (Kinderinfektiologie), Dr. L. Simma (INS), Dr. M. Stocker (IPS), Dr. M. Trück (Kinderchirurgie), S. Stäubli (INS)

Version: 03/2018


Weitere wichtige Dokumente in Zusammenhang mit diesem Merkblatt


Grundlagen

Ein systematische Vorgehensweise - unter der Prämisse „look and hear first, then touch and measure“ - und damit rasche Evaluation eines kranken Kindes ist notwendig (es gilt auch hier A-B-C-D-E). Hilfreich zur ersten Risikoeinschätzung und klinischen Beurteilung in folgender Reihenfolge:

  1. Allgemeinzustand (Bewusstsein, Tonus, Augenkontakt, Interaktion, Kommunikation, Tröstbarkeit)
  2. Atmung (Körperposition, Geräusche, Dyspnoezeichen, Atemfrequenz, O2-Sättigung)
  3. Kreislauf (Blässe, Zyanose, zentrale vs. periphere Hauttemperatur, Rekapillarisationszeit, Herzfrequenz und Blutdruck).

Siehe unten Tabellen 1-3 für entsprechende Details nach Alterskategorien.


Diagnostik

  • Automatisches Differenzialblutbild, CRP, Procalcitonin
  • Blutgasanalyse (Point Of Care Test) incl. Elektrolyte, Laktat und Glucose
  • Organparameter: Quick, a-PTT, Fibrinogen ASAT, ALAT, Kreatinin, Harnstoff, Blutkultur, ev. EDTA Blut Reserve für PCR (z.B. Meningokokken)
  • Urin: Stix und Kultur
  • Liquor: Zellzahl, Eiweiss, Glucose, Lactat, Mikroskopie/Gram, Liquor-PCR, Liquorkultur, s. Liquordiagnostik
  • Notfallstation: vorbereiteter/vorverordneter Laborblock "Sepsis" (Zimmer 2)

Wichtig:

  • Entzündungsparameter (Leukozyten, CRP, Procalcitonin) sind KEINE verlässlichen Parameter zum Ausschluss einer Sepsis. Sie können initial noch unauffällig sein. Hypotonie ist ein spätes Zeichen der Sepsis.
  • Antibiotische Therapie: frühzeitiger Start ist entscheidend, keine Verzögerung wegen ausstehenden Abklärungen/Erregersuche, meist primär empirische Therapie bis zum sicheren Ausschluss einer Infektion

Normwerte Vitalparameter:

Alter

Gewicht *

Herzfrequenz

(/min)

Systolischer Blutdruck** (mmHg)

Atemfrequenz

(/min)

Neugeborenes

3.5 kg

100-180

60-100

25-60

3 Monate

5 kg

80-170

70-100

25-55

6 Monate

7 kg

80-160

70-100

25-55

1 Jahr

10 kg

70-150

70-102

20-40

2 Jahre

12 kg

60-140

74-104

20-40

4 Jahre

16 kg

60-140

78-108

20-40

6 Jahre

20 kg

60-135

82-112

15-30

8 Jahre

25 kg

60-135

86-116

15-30

10 Jahre

30 kg

60-135

90-120

15-30

12 Jahre

40 kg

60-120

90-124

14-20

14 Jahre

50 kg

60-120

90-128

14-20

*Gewicht = ca. P50 (Näherungswert)

**Blutduck (BD) Untergrenze (5.Perzentile) 70 + (Alter in Jahren x 2) mmHg


Risikopopulationen:

  • Frühgeborene, Neugeborene, Kinder unter 1 Jahr
  • Träger von zentralen Gefässzugängen (Broviac, Port-a-cath)
  • Immunsupprimierte
  • Status nach (in den letzten Tagen bis Wochen) thermischen Verletzungen (unabhängig des Grades), St.n. invasiven Eingriffen bzw. Operationen, schwerem Trauma

Management (Algorithmus)

Grosse Ansicht (.pdf)

Tabelle 1. Neugeborene

Anamnese und klinische Zeichen

Allgemeinzustand:

schläfrig, schrilles Schreien, schlechteres Trinkverhalten, gespannte Fontanelle, Fieber, Hypothermie, Erbrechen, gespanntes Abdomen, Ikterus

Atmung:

Tachypnoe >60/min, Einziehungen, Stöhnen, Nasenflügeln, Zyanose, Apnoen

(Atemnotsyndrom)

Kreislauf:

Tachykardie >160/min, verzögerte Rekapillari-sation >2s,

kühle Peripherie,

marmorierte Haut

Risikofaktoren:

In der ersten Lebens-woche: Mütterliches Trägertum von GBS, Blasensprung >18h, mütterliches Fieber, Chorioamnionitis, Geschwister mit St.n. neonataler Sepsis

Klinische Zeichen: Primär eventuell nur leichtgradig ausgeprägt, unspezifisch (Differentialdiagnosen erwägen)


Tabelle 2. Säuglinge und Kleinkinder

Anamnese und klinische Zeichen

Allgemeinzustand:

Reduzierte Aktivität, kein Lächeln, inadäquate Interaktion mit Umwelt, schwaches/ persistierendes/ hochfrequentes oder nicht vorhandenes Weinen,

Berührungs-empfindlichkeit

Lethargisch bis sehr aufgeregt/aggressiv,

lässt sich nicht beruhigen

Atmung:

Einsatz Atemhilfs-muskulatur, stossende Atmung, Tachypnoe (entsprechend Alter), Zyanose

(ANS)

Kreislauf:

Tachykardie (Alter) Rekapillarisierungszeit > 3s, Blasses/graues Kolorit,

blasse/zyanotische/ trockene Schleimhäute, kühle Hände/Füße, trockene Windeln,

Risikofaktoren:

Säuglinge <3 Monate mit Fieber >38° , Säuglinge 3-6 Monate mit Fieber > 39°, reduziertes Trink-verhalten, hohes Schlafbedürfnis, schwer weckbar,

Eltern sehr besorgt über den ungewohnten Zustand; fehlende Impfungen

Klinische Zeichen: Cave Schockzeichen werden oftmals übersehen (typisch kalter Schock)


Tabelle 3. Schulkinder und Jugendliche

Anamnese und klinische Zeichen

Allgemeinzustand:

Reduzierte Aktivität,

Lethargisch,

Verwirrt bis Delirium,

Extremitäten-schmerzen (insbesondere Beinschmerzen!)

Atmung:

Dyspnoe (Einsatz Atemhilfs-muskulatur, stossende Atmung), Tachypnoe (Alter),

Zyanose

Kreislauf:

Blasses/ graues Kolorit,

blasse/zyanotische/ trockene Schleimhäute,

kühle Hände/ Füße,

Rekapillarisations-zeit >3s,

Tachykardie (entsprechend Alter)

Risikofaktoren:

Extremitäten-schmerzen Petechien distal der Mamillen, Purpura

Keine Meningo-kokken Impfung (insb. Jugendliche)

Kommen eher spät. Tendieren Symptome herunterzuspielen.

sh auch Guideline Schock (Erkennung)

Literatur

  1. Bernhard Frey, Walter Bär, Thomas M. Berger, Jacques Cotting, Jürg Hammer, John Micallef, Peter C. Rimensberger, Bendicht Wagner, für die IPGNI. Die Früherkennung und Frühtherapie des septischen Schocks kann Leben retten, Paediatrica. 2011;22 (5):8-11
  2. Dellinger RP, Levy MM, Rhodes A, et al: Surviving Sepsis Campaign: International guidelines for management of severe sepsis and septic shock: 2012. Crit Care Med. 2013;41:580-637
  3. NICE Guideline: Sepsis: recognition, diagnosis and early management | Guidance and guidelines | NICE, https://www.nice.org.uk/guidance/ng51