Organisation INS

05.07.19 - Präzisierung: Bei selbstzahlenden Patienten (Touristen) empfiehlt es sich aufgrund der zu erwartenden Korrespondenz mit der jeweiligen Versicherung einen Bericht anzulegen.

12.04.19 - Tel. Nummer REA-Alarm eingefügt

10.04.19 - Zeitliche Präzisierung, welche Kinder wann (24/7!) dem Dienstoberarzt vorgestellt werden müssen, insbes. Top 4

18.03.19 - Regelung Verlegung externer Patienten hinzugefügt [Regelung besprochen am interdisziplinären Rapport 19.09.2017 gemäss Protokoll]

08.03.19 - Checkliste Notfall-Eintritte (Qualität stationäre Aufnahmen via INS) eingefügt

04.03.19 - Hinweis auf Arztzeugnisse bei Schulabwesenheiten eingefügt

15.02.19 - Möglichkeit eines Zustupfs in die Kaffeekasse eingefügt [Was ja eigentlich fast selbstverständlich wäre]

29.01.19 - Bestehende Regel Krankheit verschriftlicht: Bei Ausfällen im Assistenzarzt-Team ist dieses selber um Ersatz bemüht, dies auch gerne in Rücksprache mit dem Dienstoberarzt.

11.01.19 - Aktualisierungen

14.12.18 - Hinweis auf elektronischen Notfallordner W-KiLu-Pädiatrie-Notfallausweise INS eingefügt

19.10.18 - Hinweis auf Abrechnung Sonographien eingefügt

21.08.18 - Schichten Assistenzärzte angepasst an neue Regelung ab 01.08.2018: Einführung 3-Schichten-System AA NeoIPS

14.08.18 - Workflow Berichte präzisiert: Visa definieren VOR Eintritt des Berichts in workflow

18.07.18 - "Zuweisungen Spezialsprechstunden" speziell Neuropädiatrie eingefügt

07.07.18 - Link auf Ped(z) Kinderarzt Rechner eingefügt

12.06.18 - Änderungen im Zusammenhang mit Einführung elektronisches Visum unter Berichte eingefügt

19.04.18 - "Korrektes Ausfüllen Triageblatt" hinzugefügt

29.03.18 - Berichtswesen: Hinweis auf Fächer im Sekretariat, Triageblatt ausfüllen etc. eingefügt

29.03.18 - Hinweis auf Ordner "Notfallausweise" bei bekannten Kindern eingefügt

05.03.18 - Abrechnung, Berichte, KispiWiki (Standards) ergänzt

28.12.17 - CIRS Meldeportal neu eingefügt

19.12.17 - Arbeitszeiten AA ab 22.12. angepasst

30.08.17 - Kleine Anpassungen

23.05.17 - "Top 4" kinderchirurgische Notfälle eingefügt als mit INS-OA zu besprechenden Verdachtsdiagnosen

02.05.17 - Kinderchirurgischer Radiologierapport am Morgen: Version mit LapTop gestrichen

Inhaltsverzeichnis

Autor: Dr. med. A. Donas (Kindernotfall)
Version: 05/2017, akt. 08/2017, 03/2018, 04/2018, 01/2019

Einleitung

Beginnen wir mit dem Wichtigsten:

REA-Alarm Kinderspital Tel. 999 555

(Konferenzschaltung: Dranbleiben, Wer-Was-WO). Die Nummer findet sich auch im Schockraum, im Stationsbüro und an vielen anderen Orten.


Die hier vorliegende Liste soll den Assistenzärzten und den Unterassistenten den Einstieg bei uns erleichtern. Wir bitten folgenden Ordner zu beachten, der alle weiteren relevanten administrativ-organisatorischen Unterlagen enthält:

  • W:\Ki-Lu\Pädiatrie\Aerzte\A_Unterlagen

Eine als Präsentation gehaltene, mit Bildern unterlegte Einführung in die INS findet Ihr ausserdem hier:

  • W:\Ki-Lu\Pädiatrie\Assistenten\Checklisten Stationen\Pädiatrische Einführung INS 2016.pdf

Weitere Informationen finden sich auch im Intranet (Blaubuch Kinderspital):

Schichten Assistenzärzte

Es wird täglich in 6 Schichten gearbeitet:

Frühdienst: 07:30 bis 16:00 Uhr (WE/Feiertage ab 07:30 - 17:00 Uhr)

Frühdienst 2: 10:30 bis 19:30 Uhr (Wochenende und Feiertage ab 11:00 bis 20:00)

Mitteldienst: 14:00 bis 23:00 Uhr (Fällt aus an Wochenenden/Feiertagen)

Spätdienst 1: 16:30 bis 01:30 Uhr (WE/Feiertage 15:00 - 24:00Uhr)

Stationen: trägt Piepser 1250, 6655, 3266, Privat

Spätdienst 2: 19:00 bis 03:00 Uhr (Wochenende und Feiertage ab 18:00)

Ambulant INS: Trägt Piepser 3169, BT 1309, Privat

Nachtdienst: 23:00 bis 07:30 Uhr (Wochenende und Feiertage bis 08:00)


Schichten Oberärzte

Werktage
Frühdienst: 07:55 bis ca.17:00 Uhr
Spätdienst: 14:00 bis 23:00 Uhr

Wochenende und Feiertage
Spätdienst: 14:00 bis 23:00 Uhr

Rapporte und Tagesablauf

Nachtarzt an Tagdienst:

  • 07:30 Uhr Übergabe auf Notfall: Übergabe anwesende Patienten an Frühdienst; Situative Besprechung von Problemen mit Tages-OA oder Hintergrund-OA.

08:00 Uhr Chirurgie-Rx-Rapport:

  • Besprechung der in den letzten 24 Stunden durchgeführten Röntgen-Bilder (AA Frühdienst präsentiert gemeinsam mit Radiologen im Hörsaal). Jeder geröntgte kinderchirurgische Patient muss in die Liste (Kispi INS; entsprechendes Datum nä Rapport) im PACS importiert werden mit Angaben zu Klinik und Prozedere. Wichtig: Involvierten Kinderchirurg namentlich erwähnen.

08:15 Uhr Pädiatrie-Rapport:

  • Vorstellen der hospitalisierten Patienten der vergangenen 24h (kurz halten: Station, Name, Alter, Diagnose, Therapie/Procedere). Am Montag Patienten Freitagabend bis Montag Morgen. In der Bibliothek.
  • Montag und Freitag medizinischer Röntgenrapport nach dem Morgenrapport.

Wochen-Rx-Rapport Kinderchirurgie:

  • Freitag 16:00 (im Hörsaal)

Übergaberapport täglich: "CHANGE" im Hörsaal, pünktlich 16:40 bis max. 16:55
Teilnehmer: INS OA Tag/Spät, AA Spätdienst 1 (Stationsverantwortlich), Kinderintensivstation (meist AA), Stationen (AÄ und OA), Dienstoberarzt Pädiatrie(Übernahme ab 23Uhr).

Inhalt:

  • Stationäre Aufnahmen des Tages
  • kritisch kranke oder instabile Patienten
  • palliative Patienten und ihr REA-Status
  • Patienten mit High-Flow
  • Alle weiteren stationären Patienten als kurzer und fokussierter Übergaberapport


Weitere Rapporte:
- Kinderchirurgisch-pädiatrische Fall-Konferenz inkl. Tumorboard montags 17:00 im Hörsaal

Methodenbuch Kinderspital

KISPI-WIKI: www.kispi-wiki.ch; auch als App verfügbar (iOS)

Abschnitt notfallstation-ins orientiert über unsere Abteilung:

- Es existieren viele Diagnostik- und Behandlungsstandards und -Pakete (z.B. Fieber ohne Fokus, rationnelle Liquordiagnostik etc): Bitte hier orientieren

Notfallordner

Wir haben einen speziellen Ordner "Notfallausweise" für Kinder, welche in irgendeiner Form ein vordefiniertes Prozedere oder spezifische Risikofaktoren mitbringen (z.B. Stoffwechselnotfälle, Epileptiker usw). Er ist alphabetisch geordnet und wird aktuell gehalten. Bei bekannten Kindern soll dort aktiv nachgeschaut werden:

Piepserregelung

Tabelle Telefon/Piepserregelung:

Dienstsucher 3169

Zusätzliche Piepser:
3266 AA NeoIPS
1301 OA Neo/IPS
1309 Beratungstelefon BT (Trägt OA INS bei dessen Anwesenheit, sonst AA INS

Schockraum Kispi/LUKS

Bei Anmeldung eines potentiell schwer kranken Kindes erfolgt ein kurzes telefonisches Assessment des AZ und der Vitalparameter (gemäss Checkliste). Dies gibt Anlass mit dem Zuweiser ggf. Sofortmassnahmen oder den Zuweisungsmodus zu besprechen und auf dem Notfall die nötigen Vorbereitungen zu treffen.

Hierbei zu beachten:
Schockraumkonzept

Konsultationen: Dos and Don'ts

Grundsätzlich entscheidet jeder Assistenzarzt selber, welche Patienten er mit einem Oberarzt besprechen oder ihm zeigen möchte. Das gilt sowohl tags- als auch nachtsüber. Auf Wunsch eines AA wird jeder Patient besprochen.

Folgende Patienten müssen dem Dienstoberarzt (24/7) vorgestellt werden:

  • Säuglinge < 3 Lebensmonate
  • zugewiesene Patienten
  • hospitalisationsbedürftige Patienten
  • vor der Durchführung von Konsilien (chir oder med), Sonographien und schnittbildgebenden Verfahren
  • vor Narkoseeingriffen
  • Kinderschutzpatienten
  • bei Problemen im Umgang mit Patienten oder deren Angehörigen
  • alle aussergewöhnlichen Vorfälle
  • Patienten mit den "Top 4" kinderchirurgischen Notfällen:
    • Hodenschmerzen / Akutes Skrotum
    • Bauchschmerzen / Akutes Abdomen
      - bei V.a. Appendizitis (insb. Zuweisung)
      - akute Unterbauchschmerzen beim Mädchen
      - bei St.n. abdominellen Eingriffen
    • V.a. septische Arthritis / Osteomyelitis
    • Hüftaffektion
      - wenn nicht sicher Coxitis fugax

In der Nacht empfiehlt es sich, mit dem Dienstoberarzt vorgängig abzuklären, ob er über unkomplizierte Aufnahmen wie z.B. Bronchitis oder Gastroenteritis informiert werden möchte.

Chirurgische Patienten werden in der Nacht direkt mit dem diensthabenden Kinderchirurgen besprochen.

Im Zweifelsfall soll informiert werden!

Pikett-Assistent Kinderchirurgie

Jede OP-Indikation (oder die Evaluation davon) nach 17:00 und an den Wochenend- und Feiertagen muss zu einer Information des Pikett-Assistenten führen: Dieser ist verantwortlich für die Koordination mit OPS-Pflege und Anästhesie.

Ausserdem: Primärer Ansprechpartner für kinderchirurgische Fachfragen (nach 17:00 und an den Wochenend- und Feiertagen), wird für Notfall-OP-Einsätze/ Aufklärungen eingesetzt und gilt als Relaisstation zum kinderchirurgischen Kaderdienst. Dieser kann auch direkt bei spezifischen Fragen durch den OA INS hinzugezogen werden, ohne die Info an den AA zu vergessen.

Zusätzlich visitiert der Pikettassistent am WE die hospitalisierten kinderchirurgischen Kinder.

In der Regel ist der Pikettassistent von Mo-Fr nach Dienstschluss (ab 17:00) sowie an den WE ab 12:00 im Einsatz.
Der Pikettassistent darf nicht als regulärer (Zusatz)-Assistent auf der INS eingesetzt werden.

Arztberichte und Visieren

Briefvorlage MedFolio: "Kurzbericht Kispi INS"
Diktate werden im Sekretariat im Pavillon (E034) in die vorbereiteten Fächli gelegt (sh. unten)

Seit der Einführung des elektronischen Visums (Juni 2018) gilt folgende Regelung:

  • Schreibender AA erfasst sich im Visum 3
  • Dienst-OA kommt in Visum 1 (unabhängig von "vidit/dixit")
  • Alle Berichte durchlaufen den "Workflow"
  • Aktives Visum Kinderchirurgie OA ("Visum 2") zwingend:
    • Zuweisung von ausserhalb an Chirurgie
    • Von Kinderchirurgie-OA gesehen
    • alle Pat. mit kinderchirurgischen Kontrollen
    • Chronisch kinderchirurgische Patienten

siehe auch:

Workflow elektronisches Visum

Alle Workflows

WICHTIG ist, dass die Visa BEVOR der Bericht in den Workflow geht, richtig eingetragen sind, dann erscheinen alle Berichte bei den entsprechenden Ärzten (z.B. Spezialisten, NICHT Kinderchirurgie). Sonst der Einfachheit halber im Bericht erwähnen und als Visum weglassen (zwecks schnellerer Verarbeitung der Berichte).

Konsilien (Abteilung, Fachdisziplin, Name) auf Bericht erwähnen (AUCH Kinderchirurgie)

NF-Berichte sind eine spezielle Entität und bedürfen einer Balance zwischen Präzision und Effizienz. Folgender Leitfaden dient Euch zur Orientierung:

W:\Ki-Lu\Pädiatrie\Aerzte\A_Unterlagen\19_AmbulanteNBerichte.pdf


Bei selbstzahlenden Patienten (Touristen) empfiehlt es sich aufgrund der zu erwartenden Korrespondenz mit der jeweiligen Versicherung einen Bericht anzulegen.

KEIN Bericht notwendig bei

- nicht zugewiesenen Kindern

- nicht nachzukontrollierenden Kindern

- Auf dem Triageblatt sind die entsprechenden Informationen zu erfassen. Dieses wird dann eingescannt und die Leistungen, die erfasst sind, abgerechnet. Die Angaben müssen sehr detailliert sein (sh. unten)

Korrektes Ausfüllen Triageblatt

Die gelben Felder müssen von den Ärzten gepflegt werden:


WICHTIG:

  • Zugewiesene Patienten bitte als solche erfassen (Kreuz!)
  • Ist ein Bericht geschrieben oder diktiert ebenfalls entsprechend vermerken