Ernährung bei (kongenitalem) Chylothorax

12/23/19 - Ess FS parenteral: Präzisiert bis 3 Jahre. SMOF: Vmax statt 1.5 noch 0.65ml/kg/h und Vitalipid max. 70ml (NICHT /kg)

Inhaltsverzeichnis

Autor: Dr. med. J. Spalinger Version: 03/01, akt. 12/2019

Fettfreie enterale Ernährung

Regelmässige Kontrolle der Ergussbildung unter parenteraler Ernährung; sobald keine Zunahme der Ergussbildung mehr nachweisbar ist, Beginn der enteralen Belastung mit Milupa® basic-f.

Zusatz von Medium Chain Triglycerides (MCT)

Bei guter Toleranz der fettfreien Ernährung, einschleichend mit MCT (Liquigen®) beginnen:

  • initial Zusatz von 0.5 g/100 ml Milupa® basic-f
  • MCT-Zusatz alle 2 Tage um 0.5 g/100 ml Milupa® basic-f steigern bis zu einer Menge von 3.0 g/100 ml Milupa® basic-f

Bei 150 ml/kg/Tag erhält das Kind somit 4.5 g/kg/Tag und eine Kalorienzufuhr von total 115 kcal/kg/Tag.

US-Kontrollen der Pleura 2x wöchentlich

Essentielle Fettsäuren parenteral

MCT enthält keine essentiellen Fettsäuren, deshalb vorerst Weiterführen der parenteralen Fettzufuhr mit SMOFlipid® und Vitalipid® N infant:

Tägliche Substitution (solange stationär, Katheter vorhanden)

  • SMOFlipid® 20%: 2 ml/kg/Tag (= 0.4 g/kg/Tag)
  • Vitalipid® N infant: 1 ml/kg/Tag (max. 10 ml/Tag)

Wöchentliche Substitution (ambulant, kein Katheter vorhanden)

  • SMOFlipid® 20%:
    • mindestens 2 ml/kg, maximal 10 ml/kg
    • Infusionsdauer mindestens 6 Stunden
    • maximale Infusionsgeschwindigkeit 0.65 ml/kg/Std (gem. Arzneimittel-Information)
    • Vitalipid® N infant: 7 ml/kg, maximal 70 ml

Essentielle Fettsäuren enteral

Der Bedarf an essentiellen Fettsäuren (4-4.5% des Gesamtenergiebedarfs) kann durch Zusatz von geringen Mengen Walnussöl (Baumnussöl) gedeckt werden.

Beispiel: bei einem Körpergewicht von 2.2 kg und einem tägliche Kalorienbedarf von 115 kcal/kg ergibt sich ein Bedarf von essentiellen Fettsäuren von 10 kcal/Tag (entspricht etwa 1.1 g/Tag). Diese Menge ist wahrscheinlich recht hoch, und es ist anzunehmen, dass bereits geringere Mengen einen essentiellen Fettsäuremangel verhindern können.

Aufgrund dieser Überlegungen soll im Anschluss an die MCT-Einführung einschleichend bis 3-4 ml Walnussöl pro Tag zugesetzt werden.