Akzidentelle Nadelstichverletzung ausserhalb des Spitals (needle stick injury - NSI)

Inhaltsverzeichnis

Autor: Dr. M. Büttcher (Kinderinfektiologie), c.m. A. Schelldorfer
Version: 04/2018

Erste Hilfe

  • Gründliches Waschen der Nadelstichverletzung mit Seife und Wasser
  • Nadel/Spritze sicher entsorgen

Aufklären von Patient/in und Eltern

  • Übertragung von infektiösen Krankheitserreger möglich
  • Risiko HCV sehr gering und HIV extrem gering
  • HBV und Tetanus Postexpositionsimpfungen (PEI) wichtig
  • Adäquate PEI (Impfung +/- Immunglobulin) gewährleisten Schutz gegen Übertragung von HBV und Tetanus

Anamnese

  • Umstände der Nadelstichverletzung (Zeit, Datum, Ort)
  • Details zur Verletzung: Lokalisation am Körper, oberflächlich/tief
  • Was für eine Art Nadel/Spritze? Was für Erste Hilfe wurde geleistet? War sichtbares Blut auf/in der Nadel/Spritze?
  • Impfanamnese (insb. Tetanus und HBV), allenfalls vorhandene Serologien
  • High-Risk Konstellationen (Päd. Infektiologie involvieren)
    • Quelle/Erstbenutzer der Nadel ist bekanntlich infiziert mit einem durch Blut übertragenen Virus
    • NSI durch eine absichtliche Körperverletzung
    • Tiefe Injektion, Injektion eines grossen Volumens, grosse Hohlnadel, Frischblut in Spritze
    • IV Drogenabusus in der persönlichen Anamnese (Jugendliche)
  • Andere Gründe für erhöhtes Risiko


Postexpositionsimpfungen (PEI) und Postexpositionsprophylaxe (PEP)

Zeitfenster

Tetanus bei NF Konsultation Aktiv und Immunglobulin (max. <24h) nach Algorithmus
HBV Aktivimpfung bei NF Konsultation (max. <7d) nach Algorithmus

HBV

Immunglobulin

bei NF Konsultation (max. <72h) nach Algorithmus
HIV bei NF Konsultation (max <72h)

HBV
PEI bei immunisierten Patienten (siehe Algorithmus)
PEI bei nicht immunisierten Patienten
• HBV Immunglobulin i.m.: 12 IE/kg KG
• HBV-Aktivimpfung bei Konsultation, dann 1 und 6 Monate nach Erstdosis. (Kann gleichzeitig mit Immunglobulin gegeben werden, aber an anderer Gliedmasse)

Tetanus
siehe Algorithmus. Altersindizierten Kombiimpfstoff verwenden. Passiv: Tetagam 250 IE i.m.

HIV
siehe high-risk Konstellationen und Algorithmus. Pharmazie rechtzeitig informieren zur Organisation Therapeutika.

Follow-up

Klinische/Laborchemische Kontrolle in Päd. Infektiologie Sprechstunde in 3 Monaten und Wiederholung nach 9 Monaten im Falle einer HIV- PEP.
Bei positivem Antikörper- oder Antigennachweis: Untersuchung des Nullserums vom Unfalltag

Quellen

  • Bamford A, et al. „Post-exposure prophylaxis guidelines for children and adolescents potentially exposed to HIV“. ADC 2016.
  • Osowicki J, et al „A pointed question: is a child at risk following a community-acquired needlestick injury?“ ADC 2014;99:1172-1175.
  • Red Book®. American Academy of Pediatrics; 2015; 201-202
  • Impfkompendium. Spiess, Heininger, Jilg. 8. Auflage. 2015

Diagnose- und Behandlungsalgorithmus

ALGORITHMUS