Postnatales Vorgehen bei mütterlicher Schilddrüsen-Dysfunktion in der Schwangerschaft

Inhaltsverzeichnis

Autor: Dr. K. Ganassi (NeoIPS) und Dr. P. Tonella (Pädiatrische Endokrinologie)
Version: 01/18

Mütterliche Hypothyreose oder Substitution mit L-Thyroxin


A) Hashimoto-Thyreoiditis, SS-induzierte Hypothyreose, andere

Die Bestimmung der Schilddrüsen-Auto-Ak im NS-Blut oder später sind obsolet, da keine bedeutende konnatale Hypothyreose dadurch entstehen kann!


Bei Dysthyreose in der SS (fetale fT4-Produktion erst ab dem 2. Trimenon. im ersten Trimenon voll auf mütterliches fT4 angewiesen!): Guthrie am 4. LT, dazu klinische und neurologische Kontrolle auf Wochenbett und i.R. der Vorsorge-Checks beim Kinderarzt


Bei Euthyreose in der SS: Guthrie am 4. Lebenstag reicht


B) Kongenitale Hypothyreose der Mutter oder eines Geschwisterkindes

Wiederholungsrisiko beim Baby 1-2% (Dysgenesie), 25% (Dyshormonogenese)
bei einer konnatalen zentralen Hypothyreose kein Nachweis mit TSH-Bestimmung!


Bestimmung von TSH, fT4 und fT3 aus NS-Blut

Klinische Untersuchung und Bestimmung von TSH, fT4, fT3 am 4. LT zusammen mit Guthrie, dann am 7. bis 10. Lebenstag. Falls alles bis dahin normal: Abschluss. Endo-Konsil rasch bei Auffälligkeiten


C) M.Basedow, Z.n. Radioiod-Therapie oder Theroidektomie der Mutter

TSH-stimulierende Auto-Antikörper (TRAK), TSH, fT4, fT3 aus NS-Blut
klinische Untersuchung am 1. Lebenstag


TRAK negativ:

Guthrie am 4. Lebenstag, keine weiteren Abklärungen


TRAK positiv:
Guthrie UND Status, TSH, fT4, fT3 am 4. Lebenstag.
Status, TSH, fT4, fT3 am 7. bis 10. Lebenstag
bei Hypothyreose oder Hyperthyreose Endo-Konsil rasch!


TRAK können stimulierend oder inhibierend sein. Haben eine HWZ von 6 Monaten.


Zeichen für eine Hyperthyreose/Thyrotoxikose: Tachykardie/Arrhythmie, Tachypnoe, Hyperthermie, Unruhe, Zittrigkeit, Schwitzen, Struma, Diarrhoe, Dehydratation, Gedeihstörung, Hyperbili, Craniosynostose, Wachstumsretardierung


Zeichen für eine Hypothyreose: musk. Hypotonie, Trinkschwäche, Obstipation, grosse Fontanellen, Makrosomie, Myxödem, Hyperbili, Bradykardie, Makroglossie, Nabel-hernie, kühle und trockene Haut

M.Basedow mit Hyperthyreose oder Therapie mit Thyreostatika bei der Mutter


TRAK negativ in SS:
Guthrie am 4. LT, keine weiteren Abklärungen


TRAK positiv in der SS oder unbekannter AK-Status:

TSH-stimulierende Auto-Antikörper (TRAK), TSH, fT4, fT3 aus NS-Blut
klinische Untersuchung am 1. Lebenstag


TRAK negativ in NS-Blut:
- Guthrie am 4. Lebenstag, keine weiteren Abklärungen


TRAK positiv in NS-Blut:
- Guthrie UND Status, TSH, fT4, fT3 am 4. Lebenstag.
- Status, TSH, fT4, fT3 am 7. bis 10. Lebenstag
- bei Hypothyreose oder Hyperthyreose Endo-Konsil rasch!


Thyreostatika haben eine HWZ von 4 Tagen, sodass mit einer allfälligen hyperthyreoten Ent-gleisung beim Kind am 4. Lebenstag zu rechnen ist.


TRAK können stimulierend oder inhibierend sein. Haben eine HWZ von 6 Monaten.

Quellen


Richtlinien UKBB Staub/Szinnai 2016
Léger J et al. European Society for Paediatric Endocrinology Consensus Guidelines on Screening, Diagnosis and Management of Congenital Hypothyroidism J Clin Endocrinol Metab 2014;99(2): 363-384
DeGroot L et al. Management of thyroid dysfunction during pregnancy and post-partum: an Endocrine Society clinical practice guideline J Clin Endocrinol Metab 2012;97(8):2543-65