ROP-Screening

7/31/19 - Indikation aktualisiert

4/13/19 - Inkongruenzen zur Version im Lotus Blaubuch entfernt

8/31/18 - Ergänzungen

6/26/18 - Zielpopulation für ROP-Screening angepasst

Inhaltsverzeichnis

Autor: Dr. med. M. Fontana (NeoIPS), Dr. med. Christoph Amstutz, Dr. med. Maria Helfenstein (Augenklinik LUKS), Valentina Da Crosta (Pflege)
Version: 06/2018, ergänzt 08/2018

Indikation


Zeitpunkt der Erstanmeldung

(Blatt "Augenärztliches Konsilium bei Frühgeborenenretinopathie" ausfüllen und an 3418 faxen)

Befund (durch Ophthalmologie) wird hier eingetragen: Befundblatt

Analgesie

60 Min vor Untersuchung

  • kein relevantes Apnoe-Bradykardie-Syndrom: Morphin-Lösung 0.04mg/kg p.o.
  • relevantes Apnoe-Bradykardie-Syndrom: Paracetamol 15mg/kg p.o.

Pupillendilatation

30 Min vor Untersuchung

  • Phenylephrin Hydrochlorid 2.5% 1 Tropfen 
  • Tropicamide 0.5% 1 Tropfen 

20 Min vor Untersuchung 

  • Phenylephrin Hydrochlorid 2.5% 1 Tropfen
  • Tropicamide 0.5% 1 Tropfen 

Bei ungenügender Dilatation: es dürfen weitere Gaben (bis max. 6 Tropfen total) von Tropicamide 0.5% folgen.


Verabreichung

Von beiden Präparaten wird 1 Tropfen in jedes Auge geben. Das Auge soll danach ca. 10 Sekunden offengehalten werden, um eine gute Verteilung der Tropfen zu ermöglichen. Dies verhindert auch das Abfliessen der Wirksubstanz.

Vorsichtsmassnahmen

Die Tropfenkombination soll max. 2x gegeben werden.
Falls in Spezialfällen auf ärztliche Verordnung mehr gegeben werden muss (z.B. während Untersuch in der Augenklinik), folgendes beachten:

  • Gefahr einer Tachykardie
  • vermehrte Apnoen
  • BD Kontrollen sind nach einem "normalen" ROP-Screening nicht nötig

Aufgabe der Pflegenden während ROP

  • Glucose 30% p.o. bei Bedarf
  • NaCl 0.9% und sterile Tupfer bereithalten
  • Augenarzt ist dankbar, wenn der Untersuch ohne CPAP/HFNC gemacht werden kann:
    • die Sicht ist sehr viel besser und das Handling einfacher
    • wenn CPAP abhängig: Mütze ausziehen, Prongssystem drehen, dass Schläuche gegen Thorax schauen und so festhalten, bis Untersuch beendet ist.
  • Kopf des Kindes ruhig halten (sofern Ophthalmologe alleine kommt)
  • Überwachung: Pulsoxymetrie

Komplikationen

Manche Patienten reagieren mit vermehrten Apnoen und Bradykardien.
Phenylephrin kann Hypertonie, Tachycardie, Hyperämie und Rhythmusstörungen machen