Einführung Assistenzärzte/-innen IPS / Neonatologie

Inhaltsverzeichnis

Autor: Dr. M. Stocker (NeoIPS)
Version: 08/2018

Einleitung

Die Neonatologie und die neonatologische und pädiatrische Intensivstation sind Abteilungen, welche für die intensivmedizinische Versorgung von kranken Kindern spezialisiert sind. Durch diese Spezialisierung gibt es im Vergleich zu den übrigen Abteilungen im Kinderspital einige Unterschiede in der Organisation und der Arbeitsweise. Um Dich bereits im Voraus etwas auf diese Unterschiede vorzubereiten und um dir den Einstieg möglichst leicht zu machen, lies bitte dieses Einführungsmanual vor deiner ersten Arbeitswoche auf der Neonatologie/IPS. Bei Fragen oder Unklarheiten melde dich bitte bei Martin Stocker oder einem anderen Mitglied des Kaders.

Herzlich Willkommen auf der IPS / Neonatologie !

1. AUSBILDUNGSZIELE
Während deiner Zeit auf der Neonatologie und der IPS sollst du dir das theoretische und praktische Wissen auf den Gebieten Neonatologie und pädiatrische Intensivmedizin aneignen, welches für den Facharzt Kinder- und Jugendmedizin verlangt wird. Während du auf dem Gebiet der Neonatologie Bekanntschaft mit dem gesamten Spektrum der Therapiemöglichkeiten machst, gibt es im Bereiche der pädiatrischen Intensivmedizin einzelne Krankheitsbilder, welche wir zur weiteren Betreuung spezialisierten Kliniken zuweisen (zB Kinderherzchirurgie).

  • Basiskenntnisse Neonatologie: Physiologie und Pathophysiologie, häufige Krankheitsbilder inklusive deren Differentialdiagnosen und Management. Als Grundlage dient das "Workbook in practical Neonatology" von Polin und Yoder.
  • Praktische Betreuung von Neugeborenen: Schwerpunkt sind die Tätigkeiten eines Pädiaters in der Betreuung einer Geburtsklinik, wie Erstversorgung von Neugeborenen >32-34 Schwangerschaftswochen, häufige Probleme auf dem Wochenbett (neonatale Infektionen, Hyperbilirubinämie, Hypoglykämien, etc), Anlegen von peripheren Infusionen und Nabelvenenkathetern. Grundlagen sind die Merkblätter im kispi-wiki, das erwähnte "Workbook in practical Neonatology", sowie die Empfehlungen der Schweizerischen Gesellschaft für Neonatologie (SGN): www.neonet.ch
  • Basiskenntnisse pädiatrische Intensivmedizin: Physiologie und Pathophysiologie, häufige Krankheitsbilder der allgemeinen pädiatrischen Intensivmedizin inklusive deren Differentialdiagnosen und Management

Es ist uns ein Anliegen darauf hinzuweisen, dass es nicht möglich sein wird, dir während deiner Neonatologie/IPS-Zeit spezifische technische Fertigkeiten wie zB Intubation oder die Anlage von Arterien- und zentralvenösen Kathetern zu lehren. Hingegen hoffen wir natürlich, einzelne unter euch für die Neonatologie und/oder pädiatrische Intensivmedizin zu begeistern und für eine entsprechende Spezialisierung zu motivieren.


2. ORGANISATION / ADMINISTRATION

Einsatzplan
Auf der IPS-Rotation sind 5 AA eingeteilt (4 von der Pädiatrie, 1 von der Kinderchirurgie), auf der Neonatologie 2 AA. Die Rotationsdauer auf der IPS beträgt üblicherweise 6 Monate, auf der Neonatologie 3-4 Monate. Die AA der IPS-Rotation arbeiten im Schichtsystem gemäss Einteilung, die AA der Neonatologie arbeiten grundsätzlich im Frühdienst. Die Basis der Planung ist ein 3-Schichtsystem an den Werktagen und ein 2-Schichtsystem an den Wochenenden. Der Einsatzplan wird durch euch selber geschrieben. Die Ferien sind anteilsmässig während der Rotation möglich.

Tagesablauf werktags

  • Arbeitsbeginn Frühdienst IPS-AA/OA 07.30
  • Übergabe Nachtdienst an Frühdienst IPS-AA/OA 07.30 - 08.15
  • Tafelrapport 08.00
  • Arbeitsbeginn Frühdienst Neo-AA 08.00
  • Pädiatrierapport/Rx-Rapport/JC 08.15 - 09.00
  • Kaffeepause 09.00 - 09.15
  • Visite 09.15 - 11.00
  • Arbeitsbeginn Spätdienst IPS-AA 14.00
  • Wochenbettbetreuung durch Neo-AA/Spätdienst IPS-AA 14.00 – 16.00
  • Übergabe Frühdienst an Spätdienst IPS-AA/OA 16.00 – 16.40
  • CHANGE-Rapport 16.40 (pünktlich)
  • Abendvisite 20.00 - 20.30
  • Übergabe Spätdienst an Nachtdienst IPS-AA/OA 22.30 – 23.00
  • Nachtvisite 0.30 – 01.30


Wochenende (Änderungen gegenüber Werktagen)

  • Arbeitsbeginn und Übergabe Neo-AA Samstags 08.00
  • Visite Neonatologie Neo-AA Samstags ab 08.15
  • Visite Neonatologie IPS-AA/OA Sonntags ab 08.15
  • Wochenbettbetreuung Neo-AA Samstags nach Visite
  • Übergabe Frühdienst an Nachtdienst IPS-AA Wochenende 19.30 – 20.00

Spezielle Termine

  • Chefarztvisite Kinderchirurgie Montags ca 09.00
  • Chefarztvisite Pädiatrie Donnerstags 09.30 - 10.30
  • Perinatologischer Rapport Mittwochs 16.15 – 17.00

Visitenablauf

Aufgrund der Spezialisierung und Komplexität der Patienten wird die Patientenvisite auf der IPS üblicherweise zusammen mit dem zuständigen Kaderarzt durchgeführt. Im Frühdienst findet die Visite auf der IPS bedside statt, ansonsten kann diese auch als Kardexvisite gestaltet werden. Auf der Neonatologie findet die Visite im Stationsbüro statt. Primär stellt die Pflegende den Patienten kurz vor mit den wichtigsten Ereignissen und Trends der letzten 24 Stunden. Je nach Ausbildungs- und Erfahrungsgrad machst du eine kurze zusammenfassende Beurteilung und erstellst in Zusammenarbeit mit dem OA den Therapie- und Managementplan für die nächsten 24 Stunden.

Übergaben

Die Patientenübergaben bei Schichtwechsel auf der IPS erfolgen nach erfolgter Einarbeitung grundsätzlich durch dich. Selbstverständlich unterstützt dich der zuständige Kaderarzt. Die Übergaben von komplexen Patienten soll nach folgendem Schema erfolgen:

  • Atmung
    • Einstellungen Beatmung (PIP, PEEP/MAP, FiO2, Frequenz), NO, ANS-Zeichen, BGA
  • Kreislauf
    • BD, HF, klinische Zeichen, Kreislaufmedikamente (Katecholamine, Steroide)
  • GIT
    • Ernährung (Menge, Toleranz, Magenrest), klinische Zeichen, Stuhlgang
  • Diurese
    • Gesamtflüssigkeit (ml/kg/Tag), Diurese (ml/kg/h), Urinersatz, Diuretika, Ödeme
  • Metabolismus
    • E'lyte, Glc, Bilirubin, Phototherapie
  • Infektion
    • Klinische Infektzeichen, Laborbefunde, Kulturen, Antibiotika
  • Neuro
    • Schmerzen, Analgosedation, GCS, Muskeltonus, Krampfanfälle
  • Spezielles
    • Installationen (NVK, NAK, ZVK, DK, Drains, ….)


Hinweis: Merk dir dieses Schema, denn es gibt dir eine Struktur für Patientenbeurteilungen, Übergaben und Besprechungen – nicht nur auf der IPS ;)

Eintritte

Jeder Eintritt wird grundsätzlich mit dem zuständigen OA kurz besprochen. Jedes Kind benötigt sobald als möglich ein Verordnungsblatt, ein Grenzenblatt und einen Ausdruck der Notfallmedikamente (nur IPS-Patienten). Nach der notwendigen Erstversorgung werden oftmals zusätzlich Untersuchungen (Rx, US, Labor-untersuchungen) benötigt. Anmeldungen für Rx und US werden grundsätzlich durch den AA gemacht, Laboruntersuchungen durch das Pflegeteam. Je nach Zustand des Kindes kann kein vollständiger Eintrittsstatus gemacht werden. Bitte vermerke dies im Eintrittsbericht und hole dies zu einem späteren Zeitpunkt nach. Die wichtigsten Vitalparameter müssen im Eintrittsstatus erfasst werden. Bei planmässigen Eintritten von postoperativen Patienten reicht ein kurzer Eintrittseintrag aus.

Austritte

Bei Verlegungen von Patienten auf andere Abteilungen müssen die entsprechenden Verordnungen auf die abteilungsspezifischen Verordnungsblätter geschrieben werden. Der nachbetreuende AA sollte vor Verlegung direkt durch dich informiert werden.

KG-Führung

Betreffend KG-Führung wird auf das entsprechende Merkblatt im kispi-wiki verwiesen (Berichtwesen IPS/Neonatologie). Einige wichtige Hinweise: Bei Aufnahmen von Neugeborenen fehlen initial häufig einige Angaben (zB Serologien der Mutter) und der Eintrittsstatus kann nicht vollständig gemacht werden (zB Länge/Kopfumfang). Bitte achte darauf, dass dies sobald als möglich nachgeholt und entsprechend in der KG festgehalten wird.

Bei allen Patienten auf der IPS soll mindestens einmal pro Tag soll ein kurzer Verlaufseintrag gemacht werden (Verlaufsfeld oberhalb von kontinuierlichem Verlauf). Wichtig ist, dass allfällige Abklärungen und therapeutische Massnahmen kurz begründet werden (zB Ec-Transfusionen, Intubationen, Start Antibiotika, usw). Die Diagnose- und Therapielisten sollen ebenfalls täglich aktualisiert werden. Wichtige Gespräche sollen als Aktennotiz dokumentiert werden (Icon Notizblock im Medfolio). Auf der Neonatologie soll mindestens einmal pro Woche ein Verlaufseintrag gemacht werden (Verlaufsfeld oberhalb von kontinuierlichem Verlauf).

Bei Austritten nach Kurzhospitalisationen (unter 3 Tagen) reicht es aus, wenn ein kurzer Eintrag im kontinuierlichen Verlauf gemacht wird mit den wichtigen Angaben über die Hospitalisation auf der Intensivstation. Bei Hospitalisationen über 3 Tage muss ein Verlaufsbericht (kontinuierlicher Verlauf) gemacht werden, der für den späteren Austrittsbericht nutzbar ist. Dieser soll vom zuständigen Oberarzt durchgelesen werden. Ziel dieses Berichtes ist einerseits die schriftliche Informationsübergabe an die nachbetreuende Abteilung, andererseits aber auch eine Überprüfung und Festlegung der Diagnosen und Therapien (DRG-relevant) und eine Hilfe für den nachbetreuenden AA für die Erstellung des Austrittsberichtes.

3. TEACHING

Während der Zeit auf der Neonatologie/IPS gibt es viele Gelegenheiten für Teaching, Fragen und Studium. Eine effiziente und interessante Form des Lernens ist das bedside-teaching. An aktuellen Beispielen können Physiologie und Pathophysiologie, mögliche Therapien und Differentialdiagnosen diskutiert und erörtert werden. Bitte benutze die Gelegenheiten und sprich den zuständigen Kaderarzt an. Zusätzlich gibt es geplante Weiterbildungen (Curriculum Neonatologie / pädiatrische Intensivmedizin) und selbstverständlich das Selbststudium.

Curriculum Neonatologie
Im Rahmen der Dienstagabend-WB um 17h gibt es jedes Jahr 6 WB zum Thema Neonatologie.

Reanimationskurse
Wir bieten regelmässig Neugeborenen-Reanimationskurse an (start4neo). Diese sind im offiziellen Kursprogramm des LUKS aufgeführt. Melde dich bitte frühzeitig an. Der Kurs ist für dich kostenlos. Auf den Abteilungen werden zudem regelmässig in-situ-Simulationen durchgeführt (iSTaRT). Katja Ganassi kann dir entsprechend Auskunft geben.

Selbststudium
Im kispi-wiki findest du diverse Merkblätter betreffend Neonatologie und pädiatrischer Intensivmedizin. Wir erwarten, dass du diese möglichst bald studierst, da sie deine Arbeit erleichtern werden. Das "Workbook in practical Neonatology" von Polin und Yoder beinhaltet eine gute und praktisch ausgelegte Zusammenfassung (viele interaktive Fallbeispiele) des aktuellen Wissens in der Neonatologie. Zusätzliche Informationen sind auf der Homepage der SGN (www.neonet.ch) verfügbar, zB eine Sammlung von über 200 neonatologischen Fallberichten.

4. FEEDBACK / EVALUATION

Am Ende deiner IPS-Zeit wird ein Evaluationsgespräch mit Martin Stocker oder einem der Kaderärzte durchgeführt. Dieses Gespräch soll dazu dienen, dir ein Feedback unsererseits zu geben, aber auch um von dir zu erfahren, was wir besser machen können, um die Zeit auf der IPS für die AA möglichst attraktiv und lernreich zu gestalten. Falls du früher ein Gespräch wünschst, zögere bitte nicht und sprich uns diesbezüglich an.