Harnwegsinfektion / Pyelonephritis ("kurz")

5/20/20 - Organisation US konkretisiert: Konkret: In-Basket-Nachricht an Bettendisposition zur Planung eines ambulanten US mit anschliessender Nachkontrolle auf der INS

8/13/18 - Prophylaxe präzisiert

7/5/18 - Wie per Mail informiert die neue Version

Inhaltsverzeichnis

Autoren: Prof. Dr. med. T. J. Neuhaus (Kindernephrologie) / Dr. med. M. Büttcher (Kinderinfektiologie) / Dr. med. S. Shavit, Prof. Dr. med. P. Szavay (Kinderurologie)
Version: 07/18

Antibiotische Therapie der Harnwegsinfektion (HWI)

  1. Grundprinzipien
    Beginn mit einer empirischen Therapie. Im Verlauf gezielte Therapie nach Antibiogramm (Antibiotikum mit engstem Spektrum wählen)
  2. Pyelonephritis = febrile HWI
    Dauer: in der Regel 10 Tage
    Neugeborene (siehe Tabelle – Bemerkungen)
    Blutkultur positiv: mindestens 5 d i.v., dann Wechsel auf oral. Therapiedauer insg. 10 d
    Blutkultur negativ, je nach Verlauf früher Wechsel auf oral. Therapiedauer insg. 10 d
  3. Voraussetzung für orale Therapie (primär bzw. Umstellung)
    guter Allgemeinzustand, keine Dehydratation, keine Trinkverweigerung
    Bei Kindern ab 4 Monaten mit primärer oraler Therapie immer Reevaluation, falls Fieber nicht innerhalb von 48 Stunden verschwindet (Hinweis an die Eltern!)
  4. Antibiotikawahl - empirisch (gemäss iDoseCalc)
  Antibiotika Bemerkungen

Monat 1

(0-30d)

  Blutkultur positiv: in der Regel 10d i.v. (Wenn CRP/PCT noch nicht normal am Tag 10: Therapie-dauer 14 d)

Blutkultur negativ: mind. 5d i.v., dann Wechsel auf oral (Therapiedauer insg. 10 d)

Spezialfall:

1) bei MCUG oder 2) bei liegendem Dauerkatheter: Auch wenn klinisch asymptomatisch, aber positive Urinkultur nach MCUG (Urinkultur gemäss Standard immer abgenommen) oder positive Urinkultur bei liegendem Dauerkatheter: Resistenzgerechte Therapie für mindestens 5 Tage

Monate 2-3

(31-90d)

Amoxicillin + Ceftriaxon iv  

Ab 4. Monat (AZ reduziert)

(>91d)

   

Ab 4. Monat (AZ gut)

(>91d)

Oral:

1. Co-Amoxi-cillin

Bei vorbekannter Nephro-/Uropathologie (fetal/postnatal) oder rezidivierender HWI ist Cefpodoxim 1. Wahl

5. Cystitis = afebrile HWI mit lokalen, aber ohne allgemeine Symptome
Cotrimoxazol 18 mg/kg pro dosi p.o.: 2x/die (Trimethoprim-Anteil: 3 mg/kg)
Nitrofurantoin 1 mg/kg pro dosi p.o.: 2x/die
Therapiedauer: 3 d (bei bekannter Miktionsstörung 5-7 d, weitere Abklärungen notwendig)

Abklärungen bei / nach Pyelonephritis (nicht Cystitis)

(unabhängig von Geschlecht und Alter)

  1. Ultraschall
    Alle Kinder.
    1. Zeitpunkt:
      Anmeldung, wenn Diagnose HWI gesichert (Urinkultur mit signifikantem Wachstum), innerhalb der ersten 2 Wochen; bei reduziertem AZ innerhalb 1 Tag
    2. Fragestellung: Suche nach strukturellen Fehlbildungen (Niere/Harnwege)
    3. Anmerkung: Eine verdickte Pyelonwand kann ein Hinweis auf Infektion sein. Sie ist aber per se keine „Nierenfehlbildung“.
      Kinder mit HWI, die bei uns diagnostiziert werden, sollen den Ultraschall ambulant im Kinderspital erhalten, ausser der HA/KA führt selber US Kontrollen durch.
  •  Konkret: In-Basket-Nachricht an Bettendisposition zur Planung eines ambulanten US mit anschliessender Nachkontrolle auf der INS
  1. MCUG
    1. NEIN: Erste Pyelonephritis mit E. coli, normaler Verlauf und normaler US
    2. JA: US abnormal und/oder Risikofaktoren (wie z.B. Non-E. coli Keim, Bakteriämie/Sepsis, erhöhtes Kreatinin: Details siehe Merkblatt HWI "lang"), rezidivierende Pyelonephritis
      Zeitpunkt: planen ab Ende Therapie HWI. Prophylaxe bis MCUG-Termin (wenn Prophylaxe beendet werden kann, letzte Dosis noch am Abend nach MCUG).
  2. DMSA-Szintigraphie/Uro-MRI
    in besonderen Situationen nach interdisziplinärer Besprechung
  3. Uroflowmetrie/EMG (ab Erreichen der Kontinenz möglich, ab ca. 3 Jahre)
    wenn in der Anamnese Hinweise für Miktionsstörung (Inkontinenz, stotternder Harnstrahl) und rezidivierender HWI (febril und/oder afebril)
    bei hochgradigem vesikoureteralem Reflux.

Prophylaxe

  1. Megaureter und weitere komplexe urologische Fehlbildungen (gemäss individuellem Entscheid)
  2. Isolierter VUR:
    Grad III/V: individuell zu diskutieren (mit Eltern pro und kontra besprechen)
    Grad IV/V und V/V: immer indiziert
  3. Dosierung der Antibiotikaprophylaxe
  • Alter: < 6 Wochen: morgens und abends Amoxicillin 10mg/kg/dosi  
  • Alter : ab 6 Wochen: Cotrimoxazol (SMX + TMP): 12 mg/kg Cotrimoxazol (oder 2 mg/kg Trimethoprim-Anteil) pro Tag (wenn Sirup: Nopil)  
    • - bei inkontinenten Kindern: morgens und abends Cotrimoxazol 1mg/kg/dosi (TMP-Anteil)  - bei kontinenten Kindern: eine Einzeldosis abends Cotrimoxazol 2 mg/kg/dosi (TMP-Anteil)  
  • Alternative bei kontinenten Kindern: Nitrofurantoin: 0,75 mg/kg pro dosi: Kapseln können über Apotheke LUKS bestellt werden: Dosis pro Kapsel von 1 bis 150 mg; Kapseln können auch geöffnet werden und Inhalt (Pulver) per os.
  • Dauer: bei Kindern <2J: vorerst für 1 Jahr, dann Reevaluation